4. Symposium Brandschutz für Erwachsene mit geistiger Behinderung

Einladung und Aufruf zur Einreichung von Beiträgen

Menschen mit geistiger Behinderung sind im Brandfall extrem gefährdet und Leitungskräfte stehen deshalb in einer besonderen Verantwortung durch bauliche, anlagentechnische und organisatorische Vorkehrungen zu deren Schutz beizutragen. Viele gute Lösungsansätze zur Prävention und dem richtigen Verhalten im Brandfall werden in den Einrichtungen vor Ort entwickelt. Unser Symposium versteht sich als Austauschbörse dieser guten Ideen. Als Kooperationspartner bringen sich die heilpädagogischen Hilfen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR-HPH-Netze) in die Veranstaltung ein. Zielgruppe des Symposiums sind Leitungskräfte und Beauftragte im Bereich Wohnen in der Eingliederungshilfe, Brandschutzbeauftragte und Fachkräfte im Brandschutz (Feuerwehr, Fachplanung und Behörden) sowie verantwortliche Personen der Kommunen.

AUFRUF: haben Sie Erfahrungen mit Feuer in Ihrer Arbeit für Menschen mit Behinderung gemacht? Haben Sie ein Projekt durchgeführt, das Sie gerne vorstellen möchten? Waren Sie an einer Fortbildung oder Übung beteiligt oder haben Sie eine Brandschutzordnung, ein Räumungskonzept oder Ideen zum Brandschutz ganz praktisch umgesetzt? Gerne laden wir Sie ein, Ihre Erfahrungen, Ideen und Aktivitäten beim Symposium vorzustellen. Fahrt- und Übernachtungskosten werden erstattet, für Vorträge von 20 Minuten Dauer kann ein Honorar bis zu 300 EUR gezahlt werden. Herr Björn Berger (LVR) steht bis zum 20.03.2018 gerne für eine erste unverbindliche Kontaktaufnahme und einen Gedankenaustausch unter Tel. 02173 1014-130 oder Email Bjoern.Berger@lvr.de zur Verfügung.

Anmeldung: Ab sofort können Sie sich für diese Veranstaltung anmelden. Die Teilnehmergebühr für die eintägige Veranstaltung beträgt 98 Euro. Hier finden Sie sie weitere Informationen und die Online-Anmeldung.

Zurück