Symposium 2018 Brandschutz für Erwachsene mit geistiger Behinderung

Die Heilpädagogischen Hilfen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR-HPH-Netze) veranstalten gemeinsam mit der MISSION SICHERES ZUHAUSE das vierte Symposium als Expertenaustausch rund um den Brandschutz für Erwachsene mit geistiger Behinderung.

Mensch mit Behinderung und Megaphon

Datum:
7. November 2018, 9.00 - 16.30 Uhr

Ort:
Jugendherberge Köln-Deutz
(direkt beim Bahnhof Köln Messe-Deutz und neben der LVR-Zentrale)
Raum: Barcelona
Siegesstr. 5
D-50679 Köln

Zur Online - Anmeldung

Zur Online-Anmeldung kommen Sie hier

Zielgruppen:

  • Leitungskräfte, Stabstellen und Brandschutzbeauftragte/Räumungshelfer im Bereich Wohnen in der Eingliederungshilfe
  • Brandschutzsachverständige, Fachplaner und Angehörige der Feuerwehren, der Bauordnungsämter und der für den Vorbeugenden Brandschutz zuständigen Dienststellen
  • Verantwortliche Personen der Gemeinden

Ein bundesweiter, fachübergreifender Informationsaustausch ist erwünscht.


Kosten:

Die Teilnehmergebühr beträgt 98,- Euro pro Person, Mitglieder der MISSION SICHERES ZUHAUSE zahlen 78,- Euro.

Die Teilnehmergebühr beinhaltet die Tagungsunterlagen, Pausengetränke und -verpflegung sowie ein Mittagessen. Die Präsentationen und die Ergebnisse vom Symposium werden allen angemeldeten Teilnehmern in einer geschlossenen Benutzergruppe im Internet zur Verfügung gestellt.

Eine schriftliche Stornierung bis zum 2. September 2018 ist kostenfrei, bei späterer schriftlicher Stornierung wird die Teilnehmergebühr bis auf eine Bearbeitungsgebühr von 50 € erstattet. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und die Rechnung über die Teilnehmergebühr.


Programm:

Aktuell wird das Programm erstellt und im zweiten Quartal 2018 veröffentlicht.

Menschen mit geistiger Behinderung sind im Brandfall extrem gefährdet und Leitungskräfte stehen deshalb in einer besonderen Verantwortung durch bauliche, anlagentechnische und organisatorische Vorkehrungen zu deren Schutz beizutragen. Viele gute Lösungsansätze zur Prävention und dem richtigen Verhalten im Brandfall werden in den Einrichtungen vor Ort entwickelt. Unser Symposium versteht sich als Austauschbörse dieser guten Ideen.

Aufruf: Gerne laden wir Sie ein, über Ihre Erfahrungen, Ideen und Aktivitäten beim Symposium zu sprechen. Form und Dauer stimmen wir gerne mit Ihnen ab. Fahrt- und Übernachtungskosten werden erstattet, für Vorträge von 20 Minuten Dauer kann ein Honorar von bis zu 300 EUR gezahlt werden. Bitte nehmen Sie mit Herrn Berger vom Landschaftsverband-Rheinland Kontakt auf, Tel.: 02173 1014-130, Email: Bjoern.Berger[at]lvr.de.

Wir suchen Beiträge zu folgenden Themen:

  1. Heilpädagogische Ansätze: Wie machen wir die Menschen stark?
    Was müssen Menschen mit Hilfebedarf wissen, damit sie im Brandfall sicher überleben und wie vermitteln wir Ihnen dieses Wissen?
    Wie machen wir die betroffenen Menschen mit der Sicherheitstechnik vertraut? Wie kann diese Technik die Menschen in ihrer Autonomie stärken?
    Welche Brandschutzübungen können praktisch mit Menschen mit Hilfebedarf durchgeführt werden? Wie stellen wir die Nachhaltigkeit des Gelernten sicher?

  2. Voneinander lernen: Was müssen Brandschutzexperten über Menschen mit Hilfebedarf wissen?
    Welche Besonderheiten von Menschen mit Hilfebedarf sind für den Brandfall wichtig? Welcher spezifischer Hilfebedarf besteht?
    Was ist bei der Planung zu berücksichtigen?
    Wie kann die Kommunikation zwischen Menschen mit Hilfebedarf/ sozialen Diensten und Einrichtungen und den Brandschutzexperten/ der örtlichen Feuerwehr verbessert werden?

  3. Brandereignisse
    Wie konnten Menschen mit Hilfebedarf überleben bspw. schnell in einen sicheren Bereich gerettet werden?

  4. Ressourcen des Sozialraumes für den Notfall nutzen
    Wie können Anlieger und Nachbarn im Notfall eingebunden werden?
    Was passiert nach dem Brand mit den betroffenen Menschen?
    Welche Netzwerke können vor dem Notfall geknüpft werden?

  5. Baulicher Brandschutz
    Vorstellen beispielhafter Lösungen
    (Wohnung/Wohngemeinschaft oder Haus für Menschen mit Hilfebedarf)
    Was muss das Personal über vorbeugenden baulichen Brandschutz wissen, damit im Brandfall alle Menschen sicher sind?
    Was müssen Menschen mit Hilfebedarf über vorbeugenden baulichen Brandschutz wissen, damit sie im Brandfall sicher überleben?
    Barrierefreie Rettungswege:
    Bauteile und Anforderungen im Verlauf von Rettungswegen

  6. Anlagentechnischer Brandschutz
    Vorstellen beispielhafter Lösungen
    Alarmieren und Warnen (optisch, akustisch und taktil): Sicherheitssysteme zur Brand­verhütung und Brandmeldung wie Herdüberwachungssysteme oder Rauchwarnmelder
    Sicherheitskennzeichnung und Orientierungssysteme
    Evakuierungs- und Sicherheitsaufzüge
    Öffnen von Schließsystemen im Brandfall zur Menschenrettung
    Technische Hilfsmittel für die Räumung
    (Retten von Menschen mit Hilfebedarf im Brandfall)

  7. Organisatorischer Brandschutz
    Vorstellen beispielhafter Lösungen
    Alarmplanung/Räumungsplanung einer Einrichtung und Einsatzplanung der Feuerwehr
    Aufgaben des Personals, der Nutzer und der Einsatzkräfte
    Ausbildung und Qualifikation des Personals und der Nutzer
    Durchführen von Übungen

  8. Zusammenführen aller oben angegebenen Aspekte zu einem ganzheitlichen Gesamt - Brandschutzkonzept
    Vorstellen eines beispielhaften Konzeptes.
    Wer arbeitet wie mit dem Brandschutzkonzept?
    Entwickeln einer Checkliste


Hinweise zur geschlossenen Benutzergruppe im Internet für die angemeldeten Teilnehmer des Symposiums:

Jeder Teilnehmer erhält mit der Anmeldebestätigung vom Tagungsbüro Benutzername und Passwort als vorläufigen Zugang zu dieser Seite. Auf dem Symposium werden den Teilnehmern neue, endgültige Zugangsdaten mitgeteilt. Unter Downloads zu Veranstaltungen in der Menüleiste links unten finden Sie das Login oder klicken Sie auf diesen Link, um zum Login zu gelangen. Zurzeit sind noch keine Daten in der geschlossenen Benutzergruppe  eingestellt.

Zur Online - Anmeldung

Zur Online-Anmeldung kommen Sie hier

Zurück